Meditationen

Ein Weg zu sich selbst, die eigene Kraft zu spüren und inneren Frieden zu finden.

 

Meditation wird in allen Weisheitstraditionen der verschiedensten Kulturen und Religionen gelehrt. Sie kann uns helfen, einen Zustand der Ruhe und des Friedens, der Konzentration und Achtsamkeit zu erlangen. Die Persönlichkeit und ihr gesamtes Potenzial können eine Weiterentwicklung erfahren, wenn auf diesem Weg der Zugang zur eigenen Essenz, zur inneren Quelle möglich wird.


 

 

Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir,

 dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen,

 dass sie dich auf Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest …

Psalm 91, 11-12

 

Engelmeditation

 

Im Alltag so oft unbemerkt, stehen sie uns mit ihrer liebenden Präsenz zur Seite - unsere Schutzengel.

Sie haben uns auserwählt und begleiten uns durch das ganze Leben, von Geburt an.

 

Diese geführte Meditation soll die Möglichkeit bieten,

Engel, die sich in unserer Nähe zeigen wollen, auf die jeweils ganz persönliche, eigene Art wahrzunehmen.



 

 

Unser wahres Zuhause ist
der gegenwärtige Augenblick.

Wenn wir wirklich
im gegenwärtigen Augenblick leben,
verschwinden unsere Sorgen und Nöte,
und wir entdecken das Leben
mit all seinen Wundern.

Thich Nhât Hanh

Atemmeditation

 

Bei dieser ruhigen Meditation sitzen wir möglichst entspannt und aufrecht und folgen mit ruhiger Aufmerksamkeit unserem Atem.

Diese sehr alte Meditationsform, die bis heute auch den Start vieler geführter Meditationen bildet, kann mit der Zeit Flexibilität und Akzeptanz förden und den Zugang zu unserer inneren Quelle, Frieden, ermöglichen.

Trotz oder gerade wegen ihrer Einfachheit kann sie eine tiefe Wirkung entfalten.



 

 

Wär nicht das Auge sonnenhaft,

die Sonne könnt es nie erblicken.

Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,

wie könnt uns Göttliches erquicken.

Johann Wolfgang von Goethe

sitting in the power

 

In der Stille konzentrieren und fokussieren wir uns zunächst auf das uns innewohnende Licht und die uns erfüllenden und umhüllenden eigenen Schwingungen. Nach einer Weile verbinden wir uns mit dem großen Licht.

So lernen wir eigene von den Impulsen der Geistigen Welt zu unterscheiden. 



Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden.

Was macht es, dass wir verschiedene Wege gehen, wenn wir nur das gleiche Ziel erreichen?

Mahatma Gandhi